Indien. Mein erster Tag in Dehli

Schreibe einen Kommentar
geht auf Reisen

Hätte mir jemand vor drei Jahren gesagt, dass ich meine nächste große Reise nach Indien mache … ich hätte nur gelacht. Freiwillig in ein Land das so laut und schmutzig sein soll und das dann auch noch das direkte Gegenteil der Schweiz ist? Nein, unvorstellbar! Aber wenn ich etwas gelernt habe, dann niemals mehr nie zu sagen und dafür lieber neugierig zu sein. Tja … und nun bin ich eben auf Indien neugierig.

Trotz allem steige ich mit gemischten Gefühlen in den Flieger, der hauptsächlich von Indern gebucht ist. Man spürt sofort, wie vielschichtig und unterschiedlich dieses Land sein muss.  Ich bin wahnsinnig gespannt.

Überrascht war ich dann als erstes vom Flughafen Delhi. Ganz groß. Ganz ruhig. Ganz neu und … ganz leer! Das liegt daran, dass keiner ohne gültiges Ticket den Flughafen betreten darf. Dafür war es vor dem Flughafen recht voll 🙂 Uns hat vor dem Flughafen warmes, schwüles Wetter und ein Fahrer erwartet, der uns zu unserer ersten Station in Delhi bringen soll. Wider meiner Befürchtungen war es ein ‚normales‘ Auto, aber um uns herum war so ziemlich alles an fahrbaren Untersätzen unterwegs – auch solche, die besser nicht mehr fahren sollte. Aber gerade so etwas würde ich mir wünschen, müsste ich in diesem Verkehr fahren. Und ich bin mir sicher, es würde Spaß machen!

Die Eindrücke sind vielfältig und nicht immer so einfach einzuordnen. Hier ist alles im Plural. Viel Staub, viele Menschen, viel Verkehr – hier wird IMMER gehupt, viele Märkte, viele Waren,  viel Armut, viele Gerüche, viele Farben.

Und das war nur mein erster Tag in Dehli. Ich bin weiter sehr gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.